Liliana Nehring und Herbert Pawella geben ihr Debüt bei einem Latein-Turnier

Zu Ostern lautet das Motto bei den Turnierpaaren wieder: „Die Ostsee tanzt.“ In diesem Jahr konnten die Veranstalter des Großturnieres in Heiligenhafen einen Starterrekord melden. Mehr als 1.000 Meldungen gingen ein.  An vier Tagen wurde fast rund um die Uhr getanzt. Und das mit großer Coesfelder Beteiligung. Sechs Paare waren aus Coesfeld am Start. Zum ersten Mal bei Lateinturnieren (Cha Cha Cha, Rumba und Jive) starteten Liliana Nehring und Herbert Pawella. Sie nahmen an insgesamt vier Turnieren teil. Wohl auch zur eigenen Überraschung konnten sie in allen Turnieren ins Finale einziehen. Für das erste Mal eine grandiose Leistung. In den Finals errangen sie jeweils 4. oder 5. Plätze. Nach den Turnieren war Liliana Nehring überglücklich: „ Wir wollten mal ausprobieren, wo wir in Latein stehen. Dass es so gut läuft, hätten wir selbst nicht gedacht. Mal schauen, wie es in diesem Bereich weitergeht.“ Natürlich starten die Beiden auch in ihrer eigentlichen Disziplin, dem Standardtanzen; auch hier sehr erfolgreich mit einer weiteren Finalteilnahme in der B-Klasse.
Ebenfalls in der B-Klasse starteten Andrea Bohmert und Hans-Werner Althaus. Bei Ihnen war der Ostermontag der beste Tag. Sie schafften in einem 33paarigen Feld nach hervorragender Leistung den Einzug ins Finale. Dort belegten Sie den hervorragenden 4. Platz. Auch an den anderen Tagen sammelten sie fleißig Punkte. Ebenfalls in dieser Klasse gingen Gudrun und Günter Nagelschmidt und Nelly und Alex Schneider an den Start. Beide Paare mussten sich gegen starke Konkurrenz durchsetzen. Sie landeten, obwohl immer mehr als 30 Paare am Start waren, jeweils im Mittelfeld und waren mit der Punkteausbeute sehr zufrieden.

In der D-Klasse starteten Mechtild und Josef Berghaus.  Am ersten Tag konnte das Ehepaar Berghaus in die Zwischenrunde einziehen und viele Punkte sammeln. In der A-Klasse tanzten zwei Coesfelder Paare. Am Ostersamstag schafften es Elisabeth und Alfons Hünteler in die Vorschlussrunde. Bei 38 Paaren, die am Start waren, ist diese Leistung sehr hoch einzustufen. Für diese hervorragende Platzierung erhielten sie die Höchstpunktzahl von 20 Aufstiegspunkten. Auch beim Ehepaar Hünteler füllte sich das Punktekonto an den folgenden Tagen noch erheblich. Monika und Martin Pless haben das Turnier in Heilighafen nach einer Urlaubspause als Trainingsaufbau gesehen. Auch sie erzielten einige Aufstiegspunkte. Nach vier Tagen Tanzen wurde mit vielen Aufstiegspunkten und Finalteilnahmen von den Tanzpaaren am Ostermontag die Rückreise nach Coesfeld angetreten.

Bildunterschrift: Andra Bohmert und Hans-Werner Althaus (7.u. 8.v.l.) vom Tanz-Centrum Coesfeld bei der Siegerehrung in Heiligenhafen